Kolja Menning (Foto © Magalie Cousin) wurde 1980 in Bottrop geboren und verbrachte fast seine gesamte Kindheit in Gladbeck, wo er 1999 am Heisenberg-Gymnasium das Abitur machte. Während seines Berufslebens pendelte er häufig zwischen den Hauptstädten Paris und Berlin. Heute lebt er in Paris und kehrt jedoch regelmäßig und gern in seine alte Heimatstadt Gladbeck zurück.

Kolja Menning schreibt aus Leidenschaft zeitgenössische Romane und verknüpft sie mit aktuellen Themen. In "Eine Partie Monopolygamie" befasst er sich mit der zunehmenden Entfremdung der Menschen im großstädtischen Milieu. In seinem zweiten Buch "Das schwarze Geheimnis der weißen Dame" vereint er auf raffinierte Art und Weise Kriminalroman mit Wirtschaftskrimi und sein aktueller Kurzroman "Die gefährliche Macht schöner Geschichten" zielt auf den satirischen Umgang mit Wahrheit und Unwahrheit ab.Foto kolja menning 2020 c magalie cousin

Kolja Menning liest am Montag, 25. Oktober, 19 Uhr, im Lesecafé der Stadtbücherei, Friedrich-Ebert-Str. 8., und freut sich auf den Austausch mit dem Publikum. Der Eintritt ist entgeltfrei. Anmeldungen nimmt die VHS unter der Telefonnummer 02043/99-2415 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Es gilt die 3G-Regel für den Einlass.