Bundeskanzler Olaf Scholz hat nach dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine am 24. Februar von einer Zeitenwende in Europa gesprochen. Nachdem die Europäische Union in den ersten Kriegstagen so geeint und schnell agiert hat wie nie zuvor, zeigen sich aber auch Risse. So hat Premier Victor Orban den ukrainischen Präsidenten Selenskyj zum Feind Ungarns erklärt. Wie verhält sich die EU gegenüber einem solchen Mitgliedsstaat? Wie gelingt der Umgang mit der nächsten großen Flüchtlingswelle seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges? Und Europas Wirtschaftswachstum basiert seit langem auf billigen Rohstoffen und billiger Energie. Dieses Wirtschaftsmodell wird durch die Folgen des Ukraine-Krieges massiv in Frage gestellt. Welche Konsequenzen hat das? Um diese und andere Fragen geht es in dem Vortrag von Ralph Sina, dem ehemaligeFoto Ralph Sinan Brüssel-Korrespondenten des WDR.

Der Vortrag findet am Montag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr im Lesecafè der Stadtbücherei statt. Eintrittskarten sind zum Preis von 8 Euro, bzw. 4 Euro für Schüler:innen und Studierende im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, oder online erhältlich.