Der sechs Jahre währende Weltkrieg hat GladFoto Dr. Volker Jakobbeck schwer getroffen. Mehr als 43 % der Gebäude waren vernichtet. Der allerletzte Luftangriff am 24. März 1945 kostete mehr als 3.000 Menschen das Leben, rd. 40.000 wurden obdachlos. Am Gründonnerstag 1945 ging der Zweite Weltkrieg in Gladbeck zu Ende. Aber eine Stunde "Null" gab es nicht. Das Gold des Ruhrgebiets, die Steinkohle, wurde weiter gefördert. Sie schuf das Fundament dessen, was bald "Wirtschaftswunder" genannt wurde und ganz neue Perspektiven eröffnete. Eine neue Zeit begann, die von Konsum, Urlaub und Unterhaltung geprägt war. Als 1971 die letzte Zeche, Graf Moltke, geschlossen wurde, musste sich Gladbeck neu erfinden. Der historische Vortrag vermittelt einen Überblick über die spannende Entwicklung einer Stadt im Umbruch.

Der Onlinevortrag findet am 27. April, 18.30 Uhr, in Kooperation mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde Gladbeck, per Zoom-Videokonferenz statt. Die Teilnahme kostet 7 Euro, Schüler und Studenten zahlen 3,50 Euro. Anmeldungen über die Online-Anmeldung, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02043/99 2415. Die VHS benötigt eine E-Mail-Adresse für die Versendung des Zugangslinks.

Der Gladbecker Unternehmer Anton Küster entwickelte sich im 19. Jh. zum Alleinlieferanten für Grubenholz im nördlichen Ruhrgebiet und war dabei auf auswärtige Geldgeber angewiesen. Daraus entstand die Idee des umtriebigen Großhändlers Anton Küster, zusammen mit dem Rechnungsführer der Zeche "Graf Moltke", Julius Ullrich, und dem Dorstener Bankier de Weldige-Cremer eine eigene Mittelstandsbank zu gründen, das "Bankhaus H. Küster, Ullrich & Co.". Schon bald entwickelte sich das neue Geldinstitut weit über Gladbeck hinaus, mit Filialen in einem halben Dutzend anderer Städte. Nach 1933 war das Bankhaus auch der Rückhalt vieler jüdischer Geschäftsleute in der Region. Im Januar 1938 wurde es zerschlagen. Aktuelle Forschungen in öffentlichen und privaten Archiven geben den Blick frei auf ein weithin unbeachtetes Kapitel Gladbecker Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte.

Der Onlinevortrag findet am 13. April, 19 Uhr, in Kooperation mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde Gladbeck, per Zoom-Videokonferenz statt. Die VHS benötigt eine E-Mail-Adresse für die Versendung des Zugangslinks. Die Teilnahme ist entgeltfrei. Anmeldungen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch unter 02043/99 2415 oder über die Online-Anmeldung.Foto der Bankgebäudes

Ganz neu bietet die VHS in diesem Halbjahr von Freitag, 23. April (17.00-20.15 Uhr) bis Samstag, 24. April (10.30-13.45), ein Intensivwochenendseminar Italienisch für Anfänger an. Zwei Tage lang haben Interessierte die Gelegenheit, einfache Strukturen und Redewendungen für typische Alltagssituationen zu erlernen.

Für die Teilnahme an diesem Kurs ist die Nutzung eines PCs oder Laptops und Internetanschluss sowie ein Mikrofon und Lautsprecher bzw. ein Headset erforderlich. Die Teilnehmenden erhalten vor dem ersten Termin den Zugangslink für die erste Zoom-Koferenz per E-Mail zugeschickt. Die Teilnahmegebühr beträgt 32,00 € (8 U.-Std.). Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch unter 02043/99 24 15 oder über die Online-Anmeldung.

vhs onlineFür alle, die das Textverarbeitungsprogramm Word bereits nutzen, Grundkenntnisse in Excel haben und wissen möchten, wie man eine Präsentation mit PowerPoint erstellt, bietet der neue Online-Kurs „Fit für Büro und Alltag“ ab Mittwoch, 14. April, einen Überblick über die wichtigsten Programmfunktionen. Die Teilnehmenden lernen, wie die Office-Programme sinnvoll genutzt und miteinander verknüpft werden können. Themen sind u. a. das Einbinden von Excel-Tabellen in Word, die Nutzung von Serienbrief- und Datenbankfunktionen und die Erstellung ansprechender Präsentationen. Der Kurs findet an vier Abenden in der Zeit von 17.00 bis 21.00 Uhr statt.

Dieser Kurs bedient sich der Lernplattform vhs.cloud. Dieses interaktive E-Learning-Tool ermöglicht es, Daten miteinander zu teilen, eine Online-Konferenz abzuhalten, Aufgaben miteinander zu besprechen und vieles mehr. Für die Teilnahme an diesem Kurs ist die Nutzung eines PCs oder Laptops mit MS Office und Internetanschluss sowie ein Mikrofon und Lautsprecher bzw. ein Headset erforderlich. Die Teilnehmenden erhalten vor dem ersten Kurstermin den Zugangslink für die erste Web-Konferenz per E-Mail zugeschickt.

Nähere Information und Anmeldung unter Tel. 99 24 15 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Am Mittwoch, 7. April startet bei der VHS ein neuer Online-Kurs mit Feldenkraislehrerin Marianne Becker. Die Feldenkraismethode - benannt nach dem Physiker Moshé Feldenkrais – arbeitet nach dem Prinzip „Bewusstheit durch Bewegung“, stellt gewohnte Bewegungsmuster in Frage und fordert dazu heraus neue Bewegungsmöglichkeiten zu entdecken.

Der Kurs findet über die Video-Plattform ZOOM statt. Die Teilnehmer benötigen eine stabile Internetverbindung, PC, Laptop, Tablett oder Smartphone und etwas Platz daheim, um sich ungehindert bewegen zu können.

Nähere Information und Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch unter 02043/99 2415 oder über die Online-Anmeldung.