Neun Jahre sind eine kurze Zeitspanne. Wenn wir 2030 anders leben wollen als heute, müssen wir nicht nur analysieren, sondern Gesellschaft neu gestalten. Die Herausforderungen sind zahlreich: sie betreffen unseren Umgang mit Ressourcen, unsere Mobilität, unsere Verbundenheit mit der ganzen Welt, unsere Rolle in digitalen Räumen, unsere Fähigkeit, demokratisch um Kompromisse zu ringen. Sechs Volkshochschulen in NRW, darunter die VHS Gladbeck, haben sich unter dieser gesellschaftspolitischen Frage zusammengeschlossen, um mit dem Blick von heute über Perspektiven und Lösungsansätze für die Zukunft zu informieren und zu diskutieren.

Die sechs Vorträge und Diskussionsabende finden online statt. Den Auftakt macht am Mittwoch, 1. Dezember 2021, 19.30 Uhr ein Gespräch mit Christina Schliesky (Jüchen), Aktivistin bei Fridays for Future. Denn keiner hat so deutlich und wirkungsvoll formuliert wie FFF, dass ein „Weiter so“ für die Menschheit nicht tragbar ist. Christina Schliesky wird befragt von VHS-Direktor Dr. Nikolaus Schneider aus Ahaus. Weitere FFF-Aktivist:innen können sich im Chat ebenso zuschalten wie alle interessierten Teilnehmer:innen.

Die Reihe wird fortgesetzt im Januar 2022. Dann folgen Abende mit Prof. Elke Seefried (Geschichte der Nachhaltigkeit), Caspar Dohmen (nachhaltige Arbeitswelt), Claas Tatje und Mark Spörrle („Tschusing Deutsche Bahn today“), Bastian Berbner (Dialog mit Andersdenkenden) sowie Patrick Stegemann und Sören Musyal (rechte Angriffe auf die Demokratie).

Die Vorträge kosten jeweils 5 Euro, Schüler:innen und Student:innen frei. Anmeldung und weitere Informationen im Haus der VHS, Tel. 99 24 15 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nach der Anmeldung wird der Teilnahmelink versendet.

foto kooperation wie wollen wir 2030 leben

Beteiligte Volkshochschulen sind: aktuelles forum VHS (Ahaus), VHS Beckum-Wadersloh, VHS Gladbeck, VHS Kamen-Bönen, VHS Verl/Harsewinkel/Schloss Holte-Stukenbrock, VHS Waltrop.

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, in der vom 24. November 2021 gültigen Fassung, erlaubt der VHS ab sofort den Kurs- und Veranstaltungsbetrieb unter der bisherigen 3G-Regel für geimpfte, genesene oder getestete Teilnehmende, nur noch in den folgenden Angeboten der beruflichen und politischen Bildung, den nachholenden Schulabschlüssen des Zweiten Bildungswegs, den Alphabetisierungs- sowie den Integrationskursen und den damit verbundenen Prüfungen.

Für Kurse und Veranstaltungen aus anderen Fachbereichen, wie z. B. Gesundheitsbildung, Umweltbildung, Fremdsprachen, kulturelle Bildung oder Veranstaltungen der Volkshochschule im Lesecafé der Stadtbücherei bzw. der Mathias-Jakobs-Stadthalle gilt ab sofort die 2G-Regel, d. h. es können nur noch geimpfte oder genesene Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese Angebote besuchen.

Sollte aufgrund dieser Änderung jemand seine bereits gebuchte Veranstaltung oder seinen Kurs nicht mehr besuchen oder fortsetzen können, weil er bis jetzt ausschließlich über einen gültigen Testnachweis verfügte, so kann der Betrag entweder als Guthaben verbucht oder in der Geschäftsstelle der Volkshochschule erstattet werden. Sie erreichen die Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 02043-99 2415.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr VHS-Team

docteur still06 tiff16bits 1998x1080 rec709g24 00278890 ret

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gladbeck lädt am Freitag, 26. November, anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt an Frauen in das Kommunale Kino der VHS ein. Um 18.00 Uhr wird der Film "The Assistant" gezeigt: Die fleißige und diskrete Jane (Julia Garner) ist die neue Junior-Assistentin in einer mächtigen Filmproduktionsfirma, in der die großen Stars ein- und ausgehen. Ohne eine Miene zu verziehen, geht sie ihren täglichen Tätigkeiten nach wie Kaffeekochen, Essen bestellen, Papier im Kopierer wechseln und Reisen organisieren. Doch zu ihren Aufgaben gehört auch, das  Sofa im Chefbüro zu reinigen, nachdem junge Schauspielerinnen zu einem "Meeting" dort waren. Zu sehen bekommt sie ihren Boss praktisch nie, doch in der Firma ist die Angst vor ihm allgegenwärtig. Ihre männlichen Kollegen wälzen heikle Chef-Angelegenheiten gerne auf Janes Tisch ab. Doch allmählich wird das Schweigen über die fragwürdigen Vorkommnisse und den ständigen Machtmissbrauch, der  ihren Arbeitsalltag bestimmt, zur Qual. Sie entscheidet sich, gegen die Erniedrigungen Stellung zu beziehen und stößt dabei auf Widerstände und Unverständnis …

Ab sofort sind Reservierungen in der VHS unter Tel. 0 20 43 - 99 24 15 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Der Einlass erfolgt nach den aktuell gültigen Regelungen der  Coronaschutzverordnung. Der Eintritt ist frei.

Foto AustalienIm nördlichsten Zipfel Australiens war der Fotograf Dirk Bleyer, der für National Geographic und den Stern arbeitet, auf abenteuerlichen Pisten mit seinem Geländewagen unterwegs. Die Vielfalt und Kuriosität der australischen Landschaft machten ihn regelrecht sprachlos. Landschaften von surrealer Schönheit, wie pinkfarbene Seen neben azurblauem Meer oder fluoreszierende Pilze und blau leuchtende Brandung. Kängurus am Strand im Süden werden im Norden von Krokodilen abgelöst. Herzerwärmend waren die Begegnungen mit den dort lebenden Menschen, wie dem Wanderarbeiter Mr. Campbell oder den Aborigines, die für eine Gleichstellung in der Gesellschaft kämpfen. Freuen Sie sich auf einzigartige Bilder, vielen Insider-Tipps und spannende Geschichten mit Geländewagen, Flugzeug, Tauchausrüstung und Wanderschuhen aus dem Roten Kontinent.

Foto Känguru am Strand, Cape Hillsborough, Queensland, AustralienDie VHS lädt zu dieser Multivision am Montag, 15. November 2021, 19.30 Uhr, in die Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstr. 53, ein. Der Eintritt beträgt 10 Euro; Schüler und Studierende zahlen die Hälfte. Anmeldungen nimmt die VHS telefonisch unter 02043/99 2415 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Es gilt für die Teilnahme die 3G-Regel.

almanyaAnlässlich des 60. Jahrestags des Anwerbeabkommens mit der Türkei lädt der Freundeskreis Gladbeck-Alanya e.V. in Kooperation mit der VHS Gladbeck am Freitag, 29. Oktober, um 18.00 Uhr zu einem Filmabend in das Kommunale Kino ein. Gezeigt wird die Tragikomödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“: Mitte der Sechzigerjahre kamen Hüseyin Yilmaz (Vedat Erincin) und seine Familie aus der Türkei nach Deutschland. Inzwischen ist das fremde Land jedenfalls für die Kinder und Enkel zur Heimat geworden. Gleichwohl bestimmt die Frage nach der nationalen Identität den Alltag der Sprösslinge nach wie vor. Nachdem der Patriarch bei einem Essen seine Lieben mit der Nachricht überrascht, ein Haus in der Türkei gekauft zu haben, muss die Sippe mit zum Umbau in die Pampa fahren. Obwohl diese Entscheidung keine Begeisterungsstürme auslöst, folgt die Familie dem Patriarchen in die Türkei. Die Reise voller Streitereien, Offenbarungen und Versöhnung nimmt jedoch plötzlich eine tragische Wendung …

Nach der Filmvorführung werden Zeitzeugen kurz über ihre Erfahrungen von damals berichten. Der Eintritt ist frei.

Ab sofort sind Reservierungen in der VHS unter Tel. 0 20 43 - 99 24 15 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Es gilt für den Besuch der Vorstellungen die 3G-Regel, sodass ein Impf-, Genesenen- oder Schnelltestnachweis (nicht älter als 48 Stunden) plus Personalausweis am Einlass vorzulegen ist.