koki cover 11 12 2019Das neue KoKi-Programm für Januar bis März 2020 ist ab sofort auf unserer Kinoseite abrufbar - wie gewohnt mit allen Trailern zu den kommenden Filmen. Das gedruckte Programm erscheint am 17. Dezember und ist dann an vielen Verteilerstellen im Stadtgebiet erhältlich - natürlich auch im Haus der VHS.

Die Highlights im neuen Jahr sind "Systemsprenger" (10.1.), "Der geheime Roman des Monsieur Pick" (17.1.), "Die Goldfische" (24.1.) und "Parasite" (20.3.). Im Kinderkino läuft u. a. "A Toy Story" (7.2.) und "Benjamin Blümchen" (26.3.).

Das Team des Kommunalen Kinos freut sich auf Ihren Besuch und wünscht gute Unterhaltung!

Freitag, 20. Dezember, 18.00 Uhr

Komödie, Familienfilm
Regie: Alain Chabat
Frankreich 2017, 92 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Santa Claus (Alain Chabat) steckt mitten in den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Bei einer Routine-Inspektion in der Fabrik fällt einer seiner Weihnachtswichtel plötzlich um. Kurz darauf werden auch alle weiterem 92.000 Wichtel bewusstlos. Zusammen mit seiner Frau Wanda Claus (Audrey Tautou) findet Santa heraus, dass die gesamte Gemeinschaft betroffen ist, wenn auch nur einer der Wichtel erkrankt. Die beiden recherchieren weiter, dass es vermutlich Vitamin C ist, das sie benötigen. So macht sich Santa mit seinem Schlitten auf zur Erde, um 92.000 Vitamintabletten zu besorgen. Doch die Suche gestaltet sich schwerer als gedacht. Er muss in Paris notlanden und dort feststellen, dass die Erde etwas komplizierter ist als gedacht. Sein Besuch in einer Apotheke endet mit seiner Verhaftung. Auf dem Polizeirevier lernt er den Anwalt Thomas kennen, der seinen verschrobenen Bruder Jay gerade aus dem Gefängnis holen musste. Santa kann das Vertrauen von Thomas Familie gewinnen. Sowohl seine Frau, als auch die beiden Zwillinge Maëlle und Mathis helfen dem armen Santa, der sich einfach nicht mit den Begebenheiten auf der Erde anfreunden kann. Nach allerhand Verwicklungen und skurrilen Situationen sind endlich 92.000 Vitamintabletten angekommen. Doch plötzlich entwickelt sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei und Santa Claus …

 

Freitag, 10. Januar, 18.00 und 20.15 Uhr

Drama
Regie: Nora Fingscheidt
Deutschland 2019, 125 Min.,
ab 12 Jahre

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni (Helena Zengel) hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca (Lisa Hagmeister) hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha (Albrecht Schuch), sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

 

Freitag, 17. Januar, 18.00 und 20.00 Uhr

Tragikomödie
Regie: Rémi Bezançon
Frankreich 2019, 100 Min.
ohne Altersbeschränkung

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt die junge Verlegerin Daphné (Alice Isaaz) ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot. Seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben – außer wenn es um den Einkaufszettel ging. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel (Fabrice Luchini) ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind. Er macht es sich zur Aufgabe, ans Tageslicht zu bringen, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Um nichts weniger geht es ihm als die Verteidigung der Literatur – bis er einen Skandal provoziert, der ganz Paris erschüttert …

Freitag, 24. Januar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Alireza Golafshan
Deutschland 2018, 112 Min.,
ab 12 Jahre

Oliver (Tom Schilling) ist Banker und führt ein Leben auf der Überholspur, bis er mit 230 km/h einen selbstverschuldeten Unfall auf der Autobahn baut. Als er im Krankenhaus aufwacht, sieht er sich mit einer verheerenden Diagnose konfrontiert: Querschnittslähmung. Eigentlich ist nun ein monatelanger Reha-Aufenthalt im Krankenhaus geplant, doch Oliver fällt schon bald die Decke auf den Kopf und so landet er schließlich in einer Behinderten-WG mit dem Namen „Die Goldfische“. Schnell reift in Oliver ein Plan: Er will mit der Gruppe als Tarnung eine Reise in die Schweiz unternehmen, wo er einen Haufen Schwarzgeld gebunkert hat …

Freitag, 31. Januar, 18.00 und 20.00 Uhr

Tragikomödie, Romanze
Regie: Sebastián Lelio
USA 2018, 101 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Bernd Trautmann (David Kross) wird im Zweiten Weltkrieg als Soldat in der Nähe von Manchester inhaftiert. Bei einem Fußballspiel unter deutschen Kriegsgefangen wird der Trainer Jack Friar auf sein Talent als Torwart aufmerksam. Nach Kriegsende engagiert der Erfolgsverein Manchester City Bernd „Bert“ Trautmann als Keeper, doch die Verpflichtung des ehemaligen Feindes löst eine Welle der Entrüstung aus. Während des legendären Cup-Finals 1956 sichert Bernd seiner Mannschaft vor 100.000 Besuchern im Londoner Wembley-Stadion, darunter auch die Queen, den spektakulären Sieg – und gewinnt zugleich die Herzen aller Fußballfans.

Freitag, 7. Februar, 16.00 Uhr

Kinderkino

Animationsfilm
Regie: Josh Cooley
USA 2019, 100 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Woodys Priorität war es immer, sich um „sein“ Kind zu kümmern, sei es sein alter Kindheitsfreund Andy oder die süße Bonnie. Aber als Bonnie ein äußerst widerspenstiges neues Spielzeug in ihre Sammlung aufnimmt, hat Woodys ruhiger gewordenes Kinderzimmerleben ein Ende. Denn Forky hat eine schwere Identitätskrise und ist davon überzeugt, kein Spielzeug zu sein. Doch was ist er dann? Müll? Forky ist sich jedenfalls sicher, für etwas anderes bestimmt zu sein. Und das versucht er auf abenteuerliche Art zu beweisen. Zusammen mit alten und neuen Freunden erleben Forky und Woody den Roadtrip ihres Lebens …

Freitag, 7. Februar, 18.00 und 20.15 Uhr

Drama
Regie: Nadine Labaki
Libanon 2017, 125 Min.,
ab 12 Jahre

Zain (Zain Al Rafeea) ist gerade einmal zwölf Jahre alt. Zumindest wird er auf dieses Alter geschätzt. Der Junge hat keine Papiere und die Familie weiß auch nicht mehr genau, wann er geboren wurde. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste.

Freitag, 14. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Karoline Herfurth
Deutschland 2019, 106 Min.,
ab 12 Jahre

Franny (Karoline Herfurth) ist völlig orientierungslos mit starker Tendenz zu Panikattacken. Dagegen ist die alleinerziehende Mutter Mel (Hannah Herzsprung) eine toughe Selbstversorgerin, die sich mit einem Diamantenraub ein besseres Leben verschaffen möchte. Doch so gut Mels Plan auch ist – die Durchführung entwickelt sich eher suboptimal, und niemand hätte ihr je gewünscht, ausgerechnet Franny als Geisel am Hals zu haben …

Freitag, 21. Februar, 18.00 und 20.15 Uhr

Komödie
Regie: Sean Anders
USA 2018, 118 Min.,
ab 6 Jahre

Ergriffen von den treuen Kinderaugen auf der Webseite einer Agentur beschließen Pete (Mark Wahlberg) und Ellie (Rose Byrne), dass sie einem Kind ein neues Zuhause geben wollen. Als sie ein Geschwister-Trio, darunter auch die 15-jährige rebellische Lizzy (Isabela Moner), kennenlernen, ist es um die beiden endgültig geschehen. Über Nacht werden Pete und Ellie zusammen mit Lizzy und ihren süßen Geschwistern Juan und Lita zu einer echten Großfamilie …

Freitag, 28. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Tragikomödie
Regie: Benedikt Erlingsson
Island/Frankreich 2018, 101 Min.,
ab 6 Jahre

Halla (Halldóra Geirharðsdóttir) ist 50, eine unabhängige Frau und führt ein Doppelleben als Umweltaktivistin. Unter einem Decknamen führt sie heimlich einen Ein-Frau-Krieg gegen die lokale Aluminiumindustrie. Mit ihren riskanten Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Doch dann bringt die Bewilligung eines Adoptionsantrags Hallas gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands.

Freitag, 6. März, 16.00 Uhr

Kinderkino

Animationsfilm
Regie: Richard Phelan
Großbritannien 2019, 90 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Seltsame Lichter über dem verschlafenen Städtchen Mossingham kündigen die Ankunft eines geheimnisvollen Besuchers aus einer fernen Galaxie an ... Aber auf der nahe gelegenen Mossy Bottom Farm hat Shaun ganz andere Dinge im Kopf, denn ständig werden seine verrückten Streiche von einem entnervten Bitzer vereitelt. Doch als plötzlich ein ebenso lustiges wie bezauberndes Außerirdischen-Mädchen mit erstaunlichen Kräften in der Nähe der Farm bruchlandet, erkennt Shaun sofort die einmalige Chance: Mit Hilfe der Außerirdischen kann er jede Menge neue Späße und Abenteuer anstellen! Gleichzeitig ist es aber auch der Beginn einer Mission, die Außerirdische wieder sicher nach Hause zu bringen ...

Freitag, 6. März, 18.00 Uhr

Drama, Biografie
Regie: Mimi Leder
USA 2018, 121 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gladbeck lädt anlässlich des Internationalen Frauentags zu einem Filmabend ein.

- Eintritt frei -

Es sind die 1950er Jahre in den USA. Frauen dürfen weder als Polizeibeamtinnen arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg (Felicity Jones) will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura an der Elite-Universität Harvard. Nach ihrem Abschluss als Jahrgangsbeste muss sie sich mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde – ein Privileg, das ihren männlichen Kollegen vorbehalten ist. Dank ihres Mannes Marty (Armie Hammer) wird sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam. Trotz der aufopfernden Pflege seiner kranken Mutter wird Moritz nicht der übliche Steuernachlass gewährt – aufgrund seines Geschlechts. Ruth wittert einen Präzedenzfall, der eine seit Jahrzehnten stillstehende Gesetzeslage ad absurdum führt. Mit eisernem Willen und scharfem juristischen Verstand zieht Ruth endlich vor Gericht und in einen leidenschaftlichen Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen (und Männern).