Volkshochschule Gladbeck |
Friedrichstr. 55 |
45964 Gladbeck

Tatort-Schauspieler Joe Bausch kommt in die VHS

Joe Bausch liefert in seinem aktuellen Buch „Maxima Culpa“ spannende True Crime Fälle. Nur wenige Menschen kennen persönlich so viele Schwerverbrecher wie Bausch. Der langjährige Gefängnisarzt, Tatort-Schauspieler und True Crime Spezialist geht der Frage nach, wie Gewalttaten entstehen und was im Kopf eines Schwerverbrechers vorgeht. Er erzählt den Fall von der » Eislady «, die sich von ihren dominanten Männern nur durch Mord zu befreien wuzwischenablage01sste. Oder vom dreifachen Familienvater, der auf Jersey elf Jahre lang ein Doppelleben als Sexualstraftäter führen konnte. Immer zeigt Bausch faszinierende Täterprofile und subtile Kausalitäten auf, die auch etwas vom zerstörerischen Drive unserer Gesellschaft offenbaren.

Joe Bausch, Jahrgang 1953, arbeitete über dreißig Jahre lang als Leitender Regierungsmedizinaldirektor in der Justizvollzugsanstalt Werl und ist bekannt als Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth im Kölner Tatort.

Auf Einladung der VHS findet die Lesung am Mittwoch, 8. März, 19.30 Uhr, im Lesecafé der Stadtbücherei, Friedrich-Ebert-Str. 8, statt. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 14 Euro im Haus der VHS oder über die Homepage unter dem Link „Ticket-Bestellung online“. Schüler:innen und Studierende zahlen die Hälfte, weitere Ermäßigungen für Inhaber:innen der Gladbeck-Card.

VHS-Beamervortrag mit Clemens Schmale auf den Spuren der Seidenstraße

schmale clemensSowjetistan - so nannte einmal eine norwegische Journalistin die einstigen Sowjetrepubliken in Mittelasien, allesamt Binnenstaaten mit extremem Kontinentalklima und oft eindrucksvoller Landschaft. Drei davon hat der Referent per Bahn, Bus und - zum Teil erneut - besucht: Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan. In seinem Vortrag berichtet er von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Chiva und Duschanbe, zwischen Buchara und Aschgabat. Alle drei noch jungen Nationalstaaten hatten einst - mehr oder weniger - Anteil an den legendären antiken Seidenstraßen, die auch Marco Polo schon nutzte auf dem Weg von West nach Fernost und Eroberer wie Tamerlan und Dschingis Khan in Gegenrichtung. Heute locken Städte wie Samarkand mit ihrer großartigen islamischen Architektur tausende von Reisenden an, während eine altertümliche Großstadt wie Merv am Rande der Wüste ein - touristisch gesehen - trostloses Dasein fristet.

Der Beamervortrag ist am Dienstag, 14. Februar, 19 Uhr, im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, zu sehen. Karten sind zum Preis von 7 Euro erhältlich. Schüler:innen und Studierende zahlen die Hälfte. Weitere Ermäßigungen für Inhaber:innen der Gladbeck-Card.

Reisefotograf Hartmut Krinitz zeigt die Schönheit Schottlands

Europas Vorposten im Nordwesten zeigt sich als Land der Kontraste. Grandiose Naturlandschaften treffen auf die ungleichen Metropolen Glasgow und Edinburgh, keltische Wurzeln mischen sich mit der Moderne, Avantgardearchitektur verblasst neben prähistorischen Steinkreisen, wo schon Feuer brannten als die Pyramiden von Gizeh noch nicht standen.

Zu Castles und mystischen Stätten, schroffen Bergen und Leuchttürmen in weiten Küstenlandschaften führt diese live präsentierte Multivision. Geprägt wird sie durch zahlreiche Literaturzitate und die Porträts von historischen und heute lebenden Schotten.

Hartmut Krinitz hat mehr als drei Jahre in Schottland verbracht und porträtiert dieses "Land der weiten Horizonte" zu verschiedenen Jahreszeiten und aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Der Buchautor und Europa-Spezialist wurde für seinen Vortrag "Schottland - Weite Horizonte" mit dem Prädikat LEICAVISION ausgezeichnet, das für herausragende Fotografie und Rhetorik vergeben wird.

Die Multivision wird am Freitag, 10. Februar, 19.30 Uhr, im Ratssaal, Willy-Brandt-Platz 2, gezeigt. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Schüler:innen und Studierende zahlen die Hälfte. Weitere Ermäßigungen für Inhaber:innen der Gladbeck-Card. Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55 oder über die Homepage unter „Ticket-Bestellung online“ möglich.Europa, Großbritannien, Schottland, Orkney Islands, Insel Mainland, Yesnaby, Insel Hoy (im Hintergrund), Klippenküste, Klippen, Küste, Atlantik, Meer, See, abends

Falkner:in für einen Tag – Besuch bei der Gladbecker Falknerin

Für alle, die von Greifvögeln und Eulen fasziniert sind und mehr über diese Tiere erfahren möchten, bietet die VHS in diesem Frühjahr eine neue Exkursion an. Die "fahrende Falknerin" Sabine Ehmanns-Kramp ermöglicht Interessierten in einer kleinen Gruppe von maximal neun Personen theoretische und praktische Einblicke in die interessante Welt der Greifvögel. Sie wird ihnen das "Weltkulturerbe Falknerei" näherbringen - mit allem, was dazugehört: Haltung und Pflege der Tiere, Flugtraining sowie Zusammenarbeit mit Frettchen und Jagdhunden. Die Exkursion findet am Sonntag, 19. Februar, in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr statt. Das Mindestalter für die Teilnahme liegt bei 16 Jahren, wetterfeste Kleidung ist erforderlich.

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. möglich.

VHS-Filmvortrag mit Dr. Volker Jakob erinnert an den Ruhrkampf von 1923

Der legendäre Ruhrkampf jährt sich 2023 zum 100. Mal. Die Ereignisse damals haben die Welt bewegt - die Politik, die Wirtschaft und die Finanzmärkte. Im kollektiven Bewusstsein ist das Geschehen heute allerdings nahezu vergessen. Das hängt sicherlich auch mit dem Fehlen zeitgenössischer Filmbilder zusammen. Nun tauchten in den 1990er Jahren in den Archiven des Musée Albert Kahn in Boulogne/Paris seltene Filmsequenzen auf, die diese Geschehnisse authentisch dokumentieren. Das LWL-Medienzentrum für Westfalen hat 2006 auf der Grundlage dieses von französischen Kameramännern aufgenommenen Materials aus den Jahren 1921-1925 einen etwa 60minütigen Film zusammengestellt. Diese Bilder sollen hier gezeigt und historisch und filmgeschichtlich eingeordnet werden: Ein Blick zurück in die vergessene Vergangenheit des Ruhrgebiets und der weiteren Regionen.

Der Filmvortrag findet am Donnerstag, 9. Februar, 18.30 Uhr, im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, statt. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 7 Euro, Schüler:innen und Studierende zahlen die Hälfte. Voranmeldungen per Tel. 02043/99-2415 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Die VHS führt diese Veranstaltung zusammen mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde durch.

VHS zertifiziert

CERTQUA – Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 29990 und AZAV

Mit Unterstützung von

REACT EU - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

VHS-Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.